Aktuelles /Veranstaltungen


News

1 Million Spendenscheck für neues Institut

23.August 2018 - Ein sehr außergewöhnliches Begrüßungsgeschenk konnte der Förderverein des Herz- und Diabeteszentrum NRW e.V., unter Vorsitz von Titularprof. Dr. Otto Foit, Bernhard Silaschi und  Hans-Jürgen Noting gestern an den neuen Direktor der Klinik Allgemeine und Interventionelle Kardiologie/Angiologie am Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, Prof. Dr. med. Volker Rudolph,  überreichen. Fördermittel in Höhe von einer Million Euro  wurden für die Einrichtung eines Agnes Wittenborg Instituts für Herz-Kreislaufforschung mit der Option einer Stiftungsprofessur überreicht.

 

"Mit der Namensgebung möchten wir die Erblasserin ehren, die selbst erlebte, was Spitzenmedizin, Spitzenpflege, High tech und menschliche Nähe - also das, was das HDZ auszeichnet - vermögen." , so Prof. Foit zur Großspende. Der Förderverein des HDZ Bad Oeynhausen möchte mit diesem Schritt seinen tiefen Respekt vor Agnes Wittenborg ausdrücken, die den Förderverein als Alleinerben einsetzte, um anderen Menschen  beste medizinische Betreuung zu ermöglichen. 

 

Im Rahmen einer großen feierlichen Amtseinführung unter anderem mit dem Dekan der Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. Ralf Gold, sowie Vertreter der universitären Medizin und Forschung, darunter Prof. Dr. Thomas Meinertz als ehemaliger Vorsitzender der Deutschen Herzstiftung, wurde der neue Chefarzt am HDZ begrüßt und als ausgewiesenen Wissenschaftler in Bad Oeynhausen herzlich willkommen geheißen.

 

Schwerpunkte der klinischen Tätigkeit von Professor Rudolph sind die Behandlung von Herzklappen-erkrankungen sowie die kathetergestützte Therapie der koronaren Herzerkrankung. Im zukünftigen „Agnes Wittenborg Institut für translationale Herz-Kreislaufforschung“ wird sich Prof. Rudolph sich gemeinsam mit einem wissenschaftlichen Team vorrangig der Entwicklung neuer Ansätze zur Therapie der Herzschwäche widmen. 


Kunstauktion bringt mehr als 12.000 EUR Spende ein

Seit 25 Jahren führt der Förderverein Ausstellungen am HDZ NRW durch und unterstützt das Haus damit mit schönen Kunstobjekten. Nun hat der Förderverein diese Künstler der letzten zwei Jahrezehnte gebeten, Werke für eine außergewöhnliche Kunstauktion zu spenden.  Am 10. Dezember 2017 war es soweit: »Sie bieten hier heute für den Förderkreis des HDZ«, erklärte Hans-Jürgen Nolting, Schatzmeister des Fördervereins.  Denn die  Hälfte des Wertes der Versteigerung wird dem Förderverein für wichtige Projekte gespendet. Mit Künstler Bernhard Sprute versteigerte er 50 der 59 Werke. Schon das erste Werk »Vermessung des Sternenweges« von Ludwig Schaffrath weckte bei den Bietern reges Interesse. Insgesamt kamen durch die Auktion 12.000 Euro zusammen. Das Werk »Ein Zeichen setzen« von Otmar Alt erhielt mit 1500 Euro das höchste Gebot.

Fotos: Louis Ruhte


Pressebeiträge

"Gläserne Kunst glänzt im HDZ", Westfalenblatt 10.12.2017

"Der Tipp: Kunstauktion am HDZ", Neue West-fälische, 8.12.2017

"Kunstauktion am HDZ", Mindener Tageblatt

4.12.2017

Veranstaltungen

Bildquelle: Petra Bork  / pixelio.de

Ausstellung "Sunshine in my heart" von Wilhelm Peters

Seit Anfang Dezember 2017 sind am HDZ NRW 103 Exponate des Glaskünstlers Wilhelm Peters zu sehen. Die Glasmalereien schmücken nun  die Flure des HDZ NRW und bringen in einer eher dunklen Jahreszeit Farbe und Lichtspiel ins Haus.

 

Ein toller Beitrag zur Ausstellung mit weiteren Infomationen veröffentlichte das Westfalen-Blatt und finden Sie unter unseren Pressebeiträgen.

 

Dr. Iris Nestler (von links), Dr. Otto Foit, Dr. Karin Overlack und Wilhelm Peters haben am Sonntagmorgen die Ausstellung von Glasmalerei-Kunstwerken mit dem Titel »Sunshine in my heart« im Herz- und Diabeteszentrum eröffnet.

 

(Fotos: Louis Ruhte)